Historie

Freiwilligkeit
Das Zahntechniker-Handwerk Baden – Die Innung – (ZHB) ist der freiwillige Zusammenschluss der selbstständigen gewerblichen zahntechnischen Meisterbetriebe in Baden. Aus dieser Freiwilligkeit leitet sich das Selbstverständnis der ehren- und hauptamtlichen Entscheidungsträger ab.

Regionalität
Unser Innungsgebiet umfasst die Bezirke der Handwerkskammern Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald, Karlsruhe, Freiburg und Konstanz. 


Meilensteine

1930
Anerkennung der Zahntechnik als selbstständiges Handwerk.

1933
Das Gesetz über den vorläufigen Aufbau des Handwerks wird verabschiedet.

1934
Zahntechnikermeister der Regionen Nord- und Südbaden gründen unabhängig voneinander
in Freiburg und Heidelberg jeweils selbständige Innungsverbände.

1953
Inkrafttreten des Gesetzes zur Ordnung des Handwerks (HWO).

1956
Gründung des Verbandes Deutscher Zahntechniker-Innungen (VDZI).

1959
Zusammenschluss der beiden Innungen Nord- und Südbaden zur "Zahntechniker-Innung Baden" mit Sitz in Heidelberg.

1977
Errichtung der Geschäftsstelle in Heidelberg.
Berufung eines hauptamtlichen Geschäftsführers.

1977
Einbindung des Zahntechniker-Handwerks in die Sozialgesetzgebung (RVO, später SGB V).

1978
Satzungsänderung zur Erweiterung des Aufgabenbereichs.
Die Innung ist nun zum Abschluss der Verträge mit den gesetzlichen Krankenkassen über die Vergütung zahntechnischer Leistungen bevollmächtigt.

1999
Namensänderung in
"Zahntechniker-Handwerk Baden - Die Innung -"

2016
Start der "insider-innung"